Logo der Turnerschaft Langenau

Für die Langenauer Triathleten hat sich der weite Weg nach Waiblingen gelohnt, konnte man doch mit 11 Podestplätzen und einem BW-Titel im Gepäck nach Hause fahren.

Leider setzte sich nach dem Wechselzonenchaos in Remchingen, die Pannenserie in Waiblingen fort. Bereits bei der WZ-Besichtigung am Samstag wurde beim Veranstalter moniert, dass die Radständer für die SchB nur für 26 Zoll Räder geeignet sind und unsere Kids damit Probleme hätten. Leider reagiert das OK nicht. Als dann am Sonntag beim Einchecken das Problem erkannt wurde, wurden die Ständer gegen größere ersetzt und die Kids mussten nochmals neu einrichten.

Dicker kam es für die SchA(m). Bis zur Laufstrecke verlief alles normal. Dann versperrte ein verschlossenes Tor den Läufern den Weg. Erst nach Minuten wurde das Tor geöffnet. Inzwischen war das ganze Feld schon auf die wartenden Athleten aufgelaufen. Trotzdem ließ man die Schüler bis ins Ziel durchlaufen, wo es dann zahlreiche Proteste gab. Nach langer Wartezeit wurde der Wettkampf annulliert und der Lauf im Jagdstartmodus wiederholt.

Der ganze Zeitplan kam dadurch in Vollzug und man stand unter Zeitdruck. Eine Rangliste der SchA(m) gab es bis Veranstaltungsende nicht. Die Siegerehrung der Erstplatzierten wurde jedoch durchgeführt. Entgegen der Ausschreibung gab es keine Mannschaftsiegerehrung. Auf Nachfrage gab ein OK-Mitglied an: „Aus Zeitgründen leider nicht möglich“.

Nach den schlechten Nachrichten nun zu den guten aus Langenauer Sicht. Erstmalig waren auch unsere „Schnupperer“ im Einsatz und konnten gleich zwei erste Plätze erkämpfen. In der Klasse TriKidsC war Emilie Faucher mal wieder nicht zu stoppen, schwamm, fuhr und rannte allen davon und wurde Siegerin. Um Wettkampferfahrung ging es Louann Deitmer, sie landete ebenfalls auf Rang 1 in der Klasse TriKids JugB. Unsere beiden Jungs Gil Grossmann und Leo Schmidt schafften es leider nicht ganz aufs Treppchen, konnten sich aber riesig über Rang 4. und 5. freuen.

Gewohnt stark waren unsere Mädchen in der Klasse SchB., Manon Faucher (2.), Isabella Otte (5.) und Heidi Schmidt (6.) holten sich damit den 1. Rang in der Teamwertung.

Nicht ganz so gut wie in Remchingen lief es dieses Mal für die Jungs SchB. Nicolas Baumann schafft es mit dem 3. Rang auf das Podest. David Deitmer (4.) und Marlon Heise (14.) festigten den 2. in der Teamwertung, vor den beiden Mengener Teams.

Eine super Leistung zeigten wieder die Mädchen SchA. Johanna Otte war die Schnellste auf dem Rad und beim Lauf, am Ende fehlten zu Platz 1 ganze 10 Sekunden die beim Schwimmen verloren gingen. Noga Grossman (6.) und Marina Vutova (8.) rundeten das tolle Ergebnis ab und sicherten den 2. Rang in der Teamwertung.

Unsere größte Startergruppe war die SchA männlich. Leider hatten die Jungs an dem Tag den „schwarzen Peter“ gezogen. Der Auftakt war gut, mit drei Athleten unter den TOP10 ging es auf die Radstrecke. Philipp an Position 3, Robin in der Radgruppe dahinter, Jann und Theo folgten. Was dann folgte war Chaos, Philipp verlor fast eine Minute in der WZ, danach das verschlossene Tor und die bereits erwähnte Annullierung im Ziel. Robin kassierte noch eine Zeitstrafe vom Rad und Theo kämpfte gegen eine Allergie an. Als Team profitierten die Jungs vom Jagdstart beim Lauf. Mit den Plätze 2,4 und 6 war ihnen der 1. Rang in der Teamwertung nicht mehr zu nehmen. Gratulation an alle, ihr wart SUPER. Unter diesen Bedingungen einen Wettkampf durchzuziehen war schon Klasse. Platzierungen am Ende: Robin Heise (4.), Philipp Baumann (5.), Jann Schröder (7.), Theo Burger (10.) und Simon Selzer (13.).

Bei der JugB konnte Phil Bürger seine Qualitäten auf der Radstrecke zeigen. Mit der drittbesten Radzeit auf der doch anspruchsvollen Strecke, lag er in dem starken Feld ganz vorne und belohnte sich am Ende mit einem tollen 7. Gesamtrang.

Mit einer über alle Disziplinen konstanten Leistung war bei der JugA Michael Selzer unterwegs. Leider konnte er seinen guten 5. Platz nach dem Schwimmen nicht halten und wurde am Ende 8.

Highlight in Waiblingen war natürlich die BW-Meisterschaft in der Jugend- und Juniorenkategorie. Mit Emmely Kaiser und Kim Bürger griffen zwei Langenauerinnen nach dem Podest. Marielle Bouchti vom BWTV-Nachwuchskader galt hier als die TOP-Favoritin. Sie setzte sich bereits nach dem Schwimmen von Emmely ab und auf die Drittplatzierte betrug der Vorsprung bereits eine Minute. Den Vorsprung konnte Emmely der Favoritin mit einem Superwechsel bereits vor der Radstrecke abnehmen und auf 45 Sekunden ausbauen. Mit der schnellsten Laufzeit versuchte die Favoritin alles, musste sich aber am Ende Emmely geschlagen geben. Auch wenn es für Kim nicht ganz auf das Podest gereicht hat, war der 4. Rang bei den BW-Meisterschaften für sie ein tolles Ergebnis. Über alle drei Disziplinen lieferte Kim eine konstante Leistung ab und konnte Lara Sontopski auf die Plätze verweisen, die in der Gesamtwertung 2021 noch vor Kim auf Rang 4 lag. Emmely benötigt in den ausstehenden vier Wettkämpfen nur noch einen Sieg um vorzeitig den RacepediaCup in der Kat. JugA für sich zu entscheiden.

Den Abschluss machte Diana Heise auf der Sprintstrecke im Damenfeld. Sie kam als vierte von 51 Athletinnen ins Ziel und hatte damit einen Podestplatz in der AK sicher.

Die Bilder von Waiblingen verdanken wir den mitgereisten Trainer, Betreuern und Eltern.


Der Pluspunkt Gesundheit.DTB ist eine Auszeichnung für besondere Gesundheitssport-Angebote im Verein, die festgelegte Qualitätskriterien erfüllen! Die Fitness/Aerobic-Gruppe der Turnerschaft Langenau 1964 e.V. erhält diese Auszeichnung.


Die Turnerschaft Langenau 1964 e.V. ist eine anerkannte Einsatzstelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr Sport und Schule


Sponsoren der Turnerschaft Langenau 1964 e.V., der Abteilung Triathlon und des Schopfheimer Triathlontages
Energiedienst
Steuerbüro Heinz-Joachim Rieple (2)
VR-Bank
Zickenheiner Optik
Kieferorthopädie Dr. Gloria Werner
Taxizentrale Gentner
Busch Vakuumpumpen und Systeme
SSIM Verpackungen
Sparkasse Wiesental